„FELIX“

31. Jänner *

F E L I X

(1. 6. 1954 – 23. 1. 2022)

Auberg – Pfeifferstraße – Die Mutter erscheint in Rauchwolken – Marschmusik wird leiser – Gartenhaus 1, oder Spaziergang? – Uralte Geschichten werden ausgepackt – Schule, Lehrer – leider nur noch selten Ansätze früherer genialer Imitationen – Vorbei am alten Auberg Gasthof mit Bühne, ab zur Kirche St. Leopold – früher im Kern-Keller: Tischtennis und Jugendklub – jetzt nur noch ein Streiflicht – „Am Teich“ hörte man Eislaufgeräusche hinter den Häusern – der Baumi samt Schwester, Ecki und Schnapsi hatten hier ihren Treff – Vater Feilmayr, früher Feldwebel, hatte einen Durchschuss im Arm – zuletzt war er Telefonist – Vom Vater, dem begeisterten Laienschauspieler, erbte Felix das Talent – Der große Bruder werkte lange Zeit in Südafrika beim Telegraphenauslandsdienst & spielte besser Schach, als jeder von uns …

Sollen wir über den Ziegelteich zur „Lahmigehen (– eine schwache Runde), uns an den Jacky, den Theo, den Zeger und Zecki erinnern, sowie den seligen Moses loben, oder aber beim kleinen Telefonhäuschen am Doppelbauerweg uns eine schattige Bank zum Quatschen suchen – Petrinum ist besser: Nein nicht in den Garten – da bräuchten wir Würstel, Senf, Semmeln und was zum Trinken – Ich hab das Leder mit – wir müssen ja nicht am Hartplatz in der prallen Sonne spielen, nehmen wir doch die kleinen Tore am Rasenfeld unter den Bäumen – am Ende warten ja doch die Bänke unten beim alten Schwimmbad – Heute ist bei ihm Pfeife angesagt – nein, nicht Schiri, sondern Tabak und dann hören wir uns den Beitrag an, den wir 2 letzte Woche gebastelt haben – da war auch der Sigi mit dabei – der hat demnächst Abschluss am Konsi und geht nach Deutschland – Gesund wärst Du Deinen eigenen Weg in Sachen Kleinkunst gegangen – Jahre später hatte Sigi den Dreh & die Bühne verlassen … Er ist schon lange dort, wo Du nun hingehst – lass ihn bitte grüßen ! … Die letzte Zigarette ist ausgedämpft – keine Medikamentengabe mehr – die dunklen Masken verblassen im Nebel …

Requiescat in Pace  FELIX

... an Schuberts Geburtstag *

Urnenbestattung

Ein Gedanke zu “„FELIX“

  1. Ich war ja eher eine Randfigur, was das Duo Manfred-Felix betrifft, das Rauchen hatte aber eine verbindende, wenn auch schädliche Wirkung und hat zu regelmäßigen Besuchen bei Felix und langen Unterhaltungen geführt, auch als seine Krankheit ihn verändert hat. RIP Felix!

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Günther Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s